From the magazine BR/DC 3/2020 | S. 142-143 The following page is 142

Urteil des Bundesgerichts vom 12. Juli 2018 (5A_250/2018)

Rechtsweg bei streitiger Stichwortvergabe durch den Grundbuchverwalter zur Bezeichnung von Dienstbarkeiten

Ist ein Beteiligter nicht einverstanden mit dem Stichwort, das der Grundbuchverwalter zur Bezeichnung des Inhalts einer Dienstbarkeit im Grundbuch (Art. 98 GBV) vergeben hat, so steht ihm die Grundbuchberichtigungsklage nach Art. 975 ZGB offen, nicht jedoch das Berichtigungsverfahren nach Art. 977 ZGB.

Si une partie n’est pas d’accord avec le mot-clé par lequel le conservateur du registre foncier a décrit le contenu d’une servitude (art. 98 ORF), c’est l’action en rectification du registre foncier (art. 975 CC) qui lui est ouverte et non pas la procédure de rectification selon l’art. 977 CC.

Der Fall

(141) Die beiden Beschwerdeführer sind Gesamteigen­tümer mehrerer Grundstücke, die alle auf dem Gebiet der Gemeinde U. (Kanton Freiburg) liegen. Zulasten der Grundstücke waren ab 1993 zunächst im kantonalen Kataster und ab 1997 im Eidgenössischen Grundbuch Dienstbarkeiten mit den Stichworten «Duldung von landwirtschaftlichen Immissionen z.G. der Gemeinde U.» sowie «Duldung der…

[…]